Helmut Neubacher

Beschäftigt bei: Berufsjäger in der Lamezan`schen Forstverwaltung im Almtal, betreibt ein  Büro für Wildtiermanagement, allgemein beeideter und gerichtlich zertifizierter Sachverständiger für Jagdwesen

Beschäftigt bei:

Berufsjäger in der Lamezan`schen Forstverwaltung im Almtal, betreibt ein  Büro für Wildtiermanagement, allgemein beeideter und gerichtlich zertifizierter Sachverständiger für Jagdwesen

Obmann der oberösterreichischen Berufsjägervereinigung

Tätigkeiten:

Als Berufsjäger habe ich weder fixe Arbeitszeiten noch fixe Arbeitstage, ich lebe quasi im Rhythmus der Natur und verbringt den Großteil meiner Zeit im Wald. Meine diesbezügliche Aufgabe ist es die Wildbestände zu regulieren und Jagdgäste zu führen. Aber auch die ständige Kontrolle des Vegetationszustandes im Wildlebensraum, die Instandhaltung der jagdlichen Infrastruktur, die Wildtierfütterung im Winter und auch das Besorgen und Herstellen der Wildfuttermittel fallen in meinen Aufgabenbereich.

Meine langjährige fachliche Erfahrung gebe ich seit geraumer Zeit in Fachvorträge und Seminare aber auch als Dozent an der Universität für Bodenkultur oder der Forstfachschule in Traunkirchen weiter.

Zudem kommt, dass ich seit nunmehr zwei Jahrzehnten Forstbetriebe wie auch Behörden bei jagdfachlichen Herausforderungen berate und praxisnahe unterstütze, sowie in einschlägigen Gerichtsverfahren als Sachverständiger tätig bin.

Gründe für die Berufswahl:

Ich war als Kind nur im Wald unterwegs, habe mich dann aber für einen Ausbildung zum Maschinenbauer entschieden.  Erst als ich im technischen Bereich tätig war, ist mir klar geworden wie sehr mir der Wald und das Wild fehlen. Daher habe ich mich entschlossen zuerst die Forstwarteschule zu besuchen und dann die Prüfung zum Berufsjäger abzulegen.

Leitspruch: 

Berufsjäger ist keine Beruf sondern eine Berufung

Veröffentlicht am 19.06.2020